Füße und Pfoten gehen gemeinsam

Es beginnt mit zarten "Tapsen", formt "Abdrücke", hinterlässt breiter werdende "Spuren" und wächst letztendlich zu festen "Wegen". Ein harmonisches Leben mit entspannten Alltagssituationen entwickelt sich, indem wir unseren Hunden viele Freiheiten schenken können. Wir möchten Sie gerne ein Stück Ihres Weges begleiten um Sie auf Ihrem individuellen Weg zu unterstützen.

Pfotentapsen (Welpen)

Für Hunde ab 9 Wochen

Sonntags 14uhr größere Rassen

Sonntags 15uhr Kleinere Rassen

Ihr Hundekind ist eingezogen und stellt Ihre Welt ein wenig auf den Kopf. Voller Liebe beginnt diese sensible, spannende und freudige Zeit.

Die ersten Wochen des Hundes sind wegweisend für ein ganzes Leben! Deshalb arbeiten wir mit 2 Trainern in kleinen Gruppen von 6 Hunden und können Sie somit viel intensiver begleiten und das Spielverhalten der Kleinen lenken. Wir teilen nach Größe, Alter und Persönlichkeit die 2 Gruppen ein. 6 Wochen lang werden wir spielerisch und individuell den Grundstein für einen ausgeglichenen und friedlichen Hund legen.

Ziel: Im Vordergrund steht ein gutes Sozialverhalten, Umweltreize und der Beziehungsaufbau zwischen Mensch und Hund. Wir erkennen die Tendenzen, rassespezifische Eigenschaften und Vorlieben des Hundes und lenke sie in die gewünschten Bahnen.

Termine: Die Welpengruppe ist ein „offener“ Kurs bei dem Sie jederzeit einsteigen können.
6 x 60 Minuten, 6 Teilnehmer, Herford, Handouts, viele wertvolle Tipps, 100,-je Kurs (19% Mwst enthalten)

Trainer: Jacqueline Freitag und Heike Vormbrock

Beispiele für Kursinhalte

  • Wie biete ich Schutz
  • Namensreaktion
  • Grundlagen des Lernverhaltens
  • Aufbau Sitz, Platz, Fuß, Rückruf
  • Sinnvolle Beschäftigung, Motorik
  • Körpersprache
  • Beziehungsarbeit
  • Vertrauens- und Duldungsübungen
  • Deckentraining

So gehen wir vor:

  • Freispiel und Übungen im Wechsel 
  • Hilfreiche Tipps für den Alltag 
  • Gezielte Pausen für die Hunde
  • Wöchentliches Handout mit den Inhalten der letzten Stunde

Mehr zum regelmäßigen Welpenvortrag können sie hier lesen...

Pfotenabdrücke (Junghunde 1)

Für Hunde ab 4 Monate und ältere Hunde, die noch nicht so viel kennen.

Ihr Hund kommt nun ins Junghundealter und fängt an Dinge in Frage zu stellen die Sie entscheiden wollen.
Sitz und Platz macht er, wenn er Lust hat, der Aktionsradius vergrößert sich und beim Rückruf kommt eventuell noch ein Grashalm dazwischen.

Wir zeigen Ihnen wie Sie souverän und liebevoll klar machen, dass er ein toller Kerl, aber als „Rudelchef“ ungeeignet ist. Diese Autorität wird er anerkennen und sich Ihnen besonders eng und vertrauensvoll anschließen.

Ziel: Was ist Sitz, Platz und Fuß? - Wie kann ich das durchsetzen? An lockerer Leine laufen, auf Sie achten und vielleicht sogar schon ohne Leine folgen.

Termine: 8 x 60 Minuten/im Anschluss Zeit für Fragen, 6 Teilnehmer, Handouts, Herford, 195,- je Kurs (19% Mwst enthalten)

Trainer: Jacqueline Freitag und Heike Vormbrock

Pfotenspuren (Junghunde 2)

Mitten in der Pubertätsphase platzt Ihr Hund vor Stolz.
Er findet sich so überwältigend und sieht es überhaupt nicht ein, dass er auf den Menschen hören soll.

Tröstlich ist, diese Phase geht auch wieder vorbei und Sie sind nicht alleine. Jetzt heißt es Nerven bewahren und nicht aufgeben. Geduldig und liebevoll wohlwollend bleiben, aber mit Konsequenz mit Ihrem Hund weiter arbeiten.

Hier geht es weiterhin darum ein entspanntes zusammenleben zu fördern. Mit Hilfe der Kommunikation, richtiges einsetzen der Körpersprache und Wissen um die Bedürfnisse des Hundes.

Vorraussetzung: Kurs Pfotenabdrücke (Junghunde 1)

Ziel: Kann mein Hund sich an mir orientieren? Wie wird aus dem Folgen ohne Leine ein verbindlicher Rückruf auch unter Ablenkung?

Termine: 8 x 60 Minuten/im Anschluss Zeit für Fragen, 6 Teilnehmer, Handouts, Herford, 195,- je Kurs (19% Mwst enthalten)

Trainer: Jacqueline Freitag und Heike Vormbrock

Alltagspfoten

für Hunde ab 1Jahr

Donnerstags 17:30uhr

Die Grundlagen eines guten Benehmens haben Sie bereits in zwei Junghundekursen oder Einzelstunden erlernt. Wenn Sie diese Grundlagen weiterhin im Alltag schulen und festigen möchten sind Sie hier genau richtig. Das Training macht Spaß, ist abwechslungsreich und findet an unterschiedlichen Orten statt. Mögliche Themen: Sitz, Platz, Bleib, Leinenführigkeit, Führen + Folgen, Rückruf, Aufmerksamkeit auch unter starker Ablenkung

Ziel: Ein gutes Benehmen des Hundes im Alltag und ein dem Hund angepasstes Handling durch den Halter.

Voraussetzung: Teilnahme an Junghundekursen oder Einzelstunden da Grundlagen bekannt sein sollten.Unverträgliche Hunde müssen bei Freilaufübungen ggf. mit Maulkorb und Schleppleine laufen.

Termine: Donnerstags 17:30uhr, 60 Minuten, 6 Teilnehmer, Herford

Kosten: 6er-Karte 120,- (19% Mwst enthalten)

An lockere Leine

6 Einheiten, 6 Techniken, 1 Ziel, an lockerer Leine laufen. Wir zeigen Ihnen 6 unterschiedliche Techniken und Varianten, wie Sie Ihrem Hund die Leinenführigkeit vermitteln können. Hier ist bestimmt für jeden Hundehalter eine Variante dabei, die dem Hund verständlich macht, was er an der Leine tun – und manchmal auch lassen – soll.

Es gibt kein Falsch und kein Richtig! Es gibt nur, funktioniert oder funktioniert nicht!
Jeder hat früher oder später die eine oder mehrere Variante/n, mit denen er gut zurechtkommt. Entweder mögen Sie diese Methode sehr und können sie besonders gut anwenden oder auch weil der Hund diese Methode gut versteht.
Hund und Mensch können so als Team schnelle Erfolge erzielen. Bleiben Sie sich treu. Man kann dem Hund nichts vermitteln, hinter dem man selbst nicht steht.

Ziel
- Auf- und Abbau des Rituals
- Leinenführigkeit durch gemeinsames Losgehen
- Leinenführigkeit durch Stop and Go
- Leinenführigkeit über gemeinsames Losgehen und Abbruch
- Leinenführigkeit mit Hilfe von Belohnung
- Leinenführigkeit durch Richtungswechsel mit einer kleinen Exkursion in das Schleppleinentraining
- Leinenführigkeit über Bewegungseinschränkung

Termine: 6 x 60 Minuten, 6 Teilnehmer, 145,- je Kurs (19% Mwst enthalten)

Der sichere Rückruf

„Mein Hund muss nichts können, er muss nur kommen, wenn ich ihn rufe!“ Dies ist einer der wohl meist ausgesprochene Kundenwünsche. Ganz so einfach ist es jedoch leider nicht. In diesem Kurs werde wir Ihnen zeigen, welche Schritte notwendig sind, um einen sicheren Rückruf zu gewährleisten.

Wir arbeiten Einzeln und in Kleingruppen an diesem großen Ziel. Umfangreiche Arbeitsblätter und Handouts für Zuhause sorgen dafür, dass Sie sich die Kursinhalte noch einmal vor Augen führen können.

Ziel:

  • Was der Hund genau tun soll
  • Wie Emotionen den Rückruf beeinflussen
  • Die richtige Einführung des neuen Signals
  • Ablenkungen und andere Schwierigkeiten
  • Belohnungen richtig angewandt
  • Einfache Maßnahmen, die Verhalten verändern können

Herangehensweise:

  • Wir brechen den Rückruf auf viele kleine Schritte herunter
  • Das Verhalten der Hunde wird besprochen und Hilfestellung wird individuell gegeben
  • Umfangreiche Unterlagen für Zuhause, gekoppelt mit abgestimmten Übungen

Termine: 6 x 60 Minuten, 6 Teilnehmer, 145,- je Kurs (19% Mwst enthalten)

Sozialtour

Beim Sozialspaziergang gehen die Hunde ausschließlich an der Leine. Hunde die im Umgang mit Artgenossen und Menschen unsicher sind bekommen die Möglichkeit deren Anwesenheit zu tolerieren und können die positive Erfahrung machen, dass andere ihre Individualdistanz wahren, ohne diese respektlos zu unterschreiten. Unverträgliche und/oder Leinenaggressive Hunde finden hier die Gelegenheit, in dem für sie notwendigen Abstand zu lernen, ruhig und gelassen zu bleiben. Nach entsprechender Übungszeit kann eine kontinuierliche Annäherung an andere Hunde erzielt werden. Heranwachsende Hunde können in diesem Spaziergang erleben anderen Hunden in ruhigem Umfeld zu begegnen. Verbessern ihre Leinenführigkeit und lernen mit Frust umzugehen.

Termine: 60 Minuten, wechselnde Orte, 8 Teilnehmer

Kosten: 6er-Karte 90,- oder 12er-Karte 150,- (19% Mwst enthalten)

Vorraussetzungen: Ich muss den Hund kennen, Hunde sollten mindestens 1 Jahr alt sein, die Leine sollte höchstens 2 Meter (Standard) sein, jedem Hund wird der Abstand gewährt den er braucht, aggressive Hunde müssen bis zur Freigabe durch den Trainer mit Maulkorb geführt werden, läufige Hündinnen dürfen nicht teilnehmen.

Anti-Giftköder-Kurs

Der Ekelfaktor für den Menschen ist schon beträchtlich, auch wenn solche Begegnungen zwischen Essbarem und Hund oft ganz harmlos ausgehen. Doch leider kann es auch ganz anders laufen. Immer wieder wird in den Medien über skrupellose Hundehasser berichtet, die Giftköder verteilen.

Ziel: Wir erarbeiten gemeinsam einen Trainingsplan, um unsere vierbeinigen Staubsauger davon abzuhalten, bei ihren Spaziergängen alles Essbare (oder auch Nicht-Essbare) in Reichweite zu vertilgen.

  • Die Grundübung „Stoppen vor dem Futter“
  • Abruftraining an Futter mit dem Signal „nix da“
  • Training eines Anzeigeverhaltens
  • Aufbau eines sehr guten „Aus“-Signals
  • Das Signal „Maul öffnen“, falls mal alle Stricke reißen
  • Abschlussprüfung, Urkunde und Preis

Termine: 8 x 90 Minuten, 6 Teilnehmer, Ort nach Kundenregion Herford, 180,- je Kurs (19% Mwst enthalten)